SCHWIP-Studie – Schwimmfähigkeit von Patienten mit ARM und M. Hirschsprung
1%

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Eltern,

körperliche Aktivität und Sport sind wichtig für eine gesunde Entwicklung und ein gesundes Leben. Bei Kindern mit angeborenen Fehlbildungen kommt die sportliche Aktivität aus unterschiedlichsten Gründen oft zu kurz. Daher beschäftigt sich das Projekt "Kindersport STATT Medizin" der Universitätsmedizin Mainz mit der Frage, welche Probleme bei den einzelnen Patienten bestehen und wie man diese Probleme lösen kann.


Schwimmen lernen ist ein wichtiger Schritt bei der Verhütung von Unfällen im Kindesalter. In Deutschland lernen jedoch immer weniger Kinder, richtig zu schwimmen. Diese Studie beschäftigt sich hauptsächlich mit der Frage, ob sich die Nicht-Schwimmerquote unter Patienten mit anorektalen Malformationen oder Morbus Hirschsprung von der Normalbevölkerung unterscheidet und vielleicht besondere Maßnahmen zur Förderung erforderlich sind. Für die Auswertung der Daten benötigen wir zusätzlich Angaben zur Krankheitsgeschichte und anderen Faktoren, die die Schwimmfähigkeit beeinflussen (z.B. Familiäres Umfeld, Freude an Bewegung, Wahrnehmung des eigenen Körpers).


Die Umfrage kann anonym ausgefüllt und jederzeit abgebrochen werden. Die Daten werden ausschließlich zu wissenschaftlichen Zwecken erhoben und nicht an Dritte weitergegeben. Eine Verarbeitung und Auswertung erfolgt nur im Rahmen der Studie.


Unter allen Teilnehmern verlosen wir eine coole digitale Unterwasserkamera! Wenn Sie an der Verlosung teilnehmen möchten, können Sie am Ende der Umfrage freiwillig eine E-Mail Adresse hinterlassen.


Bei Rückfragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte jederzeit an: Tatjana.Koenig@unimedizin-mainz.de

Vielen Dank für Ihr Interesse und viel Spaß beim Ausfüllen der Fragen!

Powered by QuestionPro